<img alt="" src="https://secure.wild8prey.com/217006.png" style="display:none;">

LinkedIn ist, wie du sicher weisst, ein geschäftsorientiertes soziales Medium. Es hat Gemeinsamkeiten mit allen grossen Social-Media-Plattformen, ist jedoch dennoch einzigartig, da es sich auf die Berufswelt und den Geschäftserfolg konzentriert. 

Wie bei allen Social-Media-Plattformen liegt auch bei LinkedIn der Schlüssel zum Erfolg in einer grossen Reichweite. Je grösser die Reichweite, desto mehr Einfluss kannst du ausüben. Dafür brauchst du Follower – und zwar viele!

Der Aufbau einer starken Follower-Basis und der Ausbau der Reichweite sind keine Hexerei. Wichtig ist, dass du systematisch vorgehst und dich auf die Grundprinzipien des Cobra-Effekts konzentrierst: Sichtbarkeit, Autorität und Mehrwert.

Sichtbarkeit

Es liegt auf der Hand: Wenn man dich nicht sieht, wird man dir auch nicht folgen oder sich mit dir verbinden. Werde sichtbar, und zwar gut! Die folgenden Massnahmen werden deine Sichtbarkeit auf LinkedIn verbessern:

1. Optimiere dein Profil

LinkedIn ist eine Social Media-Plattform, achte auf Individualität. Denke an den ersten Eindruck, den du machst, wenn LinkedIn-Nutzer – also potenzielle LinkedIn-Follower – dich entdecken. Die Plattform ist auf Business und Professionalität ausgerichtet, also sollte deine Präsenz eine professionelle Aussenwirkung haben. Profilbild und Überschrift sind wichtig, da sie deine Mission transportieren. Du solltest auf möglichst klare und prägnante Weise deutlich machen, was du anbietest und verwirrenden Botschaften vermeiden. Für einen Börsenmakler beispielsweise reicht ein sympathisches Bild mit Freunden nicht aus. “Dress for success” lautet hier die Devise. Professionelle Fotos und ein gepflegtes Äusseres sind eine gute Idee, denn der erste Eindruck zählt.

2. Netzwerkgrundlagen

Status quo ermitteln und anfangen. Jetzt! Zu viele Menschen warten auf glückliche Fügungen und vergeuden wertvolle Zeit mit Warten. Baue dein Netzwerk von Grund auf auf. Am besten beginnst du mit der Erstellung einer Liste von Kontakten, die du bereits hast und von Menschen, die du kennst. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Menschen in deinem unmittelbaren Umfeld viele deiner Interessen und Werte teilen. 

3. Texte, Bilder, Videos, Live Streaming, Hashtags

Manche sind Leser, andere bevorzugen Video und Audio. Auf LinkedIn stehen dir all diese Möglichkeiten zur Verfügung. Mache davon Gebrauch, um alle zu erreichen. Ziel ist es, so oft wie möglich gesehen zu werden, um den Traffic zu maximieren und dein Profil zu erweitern. 

Texte: Textbeiträge mit maximal 1300 Zeichen oder etwa 200 Wörtern sind eine unkomplizierte und verständliche Methode, um sichtbar zu bleiben. Behalte immer deine Brand Identity im Auge und vermeide generische Beiträge.

Bilder: Wirksame Bilder verkaufen, das war schon immer so und gilt im digitalen Zeitalter umso mehr. Achte jedoch darauf, dass deine Bilder für dein Unternehmen und deinen Zweck relevant sind, LinkedIn ist nicht Instagram. Deine Fotos und Bilder sollten letztendlich für dich und deine Marke werben.

Video: Videos sind von nahezu unschätzbarem Wert, vor allem wenn fundierte Inhalte oder Fachwissen und Autorität vermittelt werden sollen. Die Veröffentlichung von Videos auf LinkedIn hat einen deutlich stärkeren Effekt, als die Einbettung externer Quellen wie YouTube. Denn LinkedIn bevorzugt selbst gehostete Inhalte und die LinkedIn Algorithmen sorgen dafür, dass sie von mehr Menschen gesehen werden.

Go Live: Live-Streaming ist eine bisher wenig genutzte Möglichkeit, und genau darin liegt deine Chance. Die Menschen reagieren anders auf Echtzeit-Inhalte, weil sie von Natur aus Exklusivität, Authentizität und Dringlichkeit ausstrahlen – die Nutzer haben das Gefühl, als Erste informiert zu werden, da die Inhalte unverfälscht und echt sind.

Hashtags: Hashtags sind effektiv, um etablierte Interessengruppen anzusprechen. Sie rücken deine Inhalte in den Vordergrund, wo potenzielle LinkedIn-Follower sie sofort sehen. Du musst also nicht warten, bis sie über dein Profil stolpern. Es lohnt sich, hier ein wenig zu recherchieren. Finde heraus, welche relevanten Hashtags gerade angesagt sind und sei selektiv.

4. Konsistenz

Die Algorithmen von LinkedIn priorisieren die wahrgenommene Relevanz. Wenn du konstant aktiv bist und häufig Beiträge postest, geht LinkedIn davon aus, dass dein Profil wichtig ist und schiebt dich auf der Rangliste nach oben, was deine Sichtbarkeit erhöht. Dadurch kommt ein dynamischer Prozess in Gang: Je häufiger du gesehen wirst und je mehr Menschen sich mit deiner LinkedIn Präsenz beschäftigen, desto wichtiger erscheinst du.2

Im Idealfall geht ein Beitrag oder ein Inhalt viral – er erreicht ein Engagement und eine Aktivität, die weit über dem Durchschnitt liegt. Für die Sichtbarkeit ist ein viraler Erfolg wie ein Jackpot, der sich nur schwer vorhersagen oder herbeiführen lässt. Wer jedoch untätig ist, hat erst gar nicht die Chance, diesen Jackpot zu knacken. Sei also konsequent aktiv, poste nach Möglichkeit täglich und pflege eine Routine. Erstelle einen Plan und halte dich daran.

Konstanz sagt auch viel über deine Arbeitsethik aus, und auch das zählt auf LinkedIn. Die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer zu Followern werden, ist deutlich höher, wenn das Profil aktiv, aktuell und lebendig ist.2

Autorität und Mehrwert

Sei gut in dem, was du tust! Das ist deine berufliche Verantwortung. Autorität und Mehrwert sind jedoch sehr stark von der Wahrnehmung abhängig. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du die Wahrnehmung deiner Autorität und des Mehrwertes auf LinkedIn aktiv steuern kannst.2

So wie die Sichtbarkeit entscheidend für den Aufbau deiner Follower-Basis ist, ist die Art, wie du wahrgenommen wirst, entscheidend für den Aufbau von Autorität in deinem Umfeld.

Kommentare, Likes und Share sind Algorithmus freundlich. Dies erfordert Zeit und Mühe deinerseits, ist jedoch eine lohnende Investition. Kommentiere die Beiträge anderer – fachlich fundiert und seriös. Auch der Beitritt zu passenden Gruppen oder ein Auftritt als Gastautor auf der Seite eines anderen Nutzers sind empfehlenswert, denn so wird dein Fachwissen sichtbar. Kooperiere mit anderen LinkedIn-Nutzern. Stelle nützliche Informationen zu veröffentlichten Artikeln, einem Blog, einem Webinar oder einem Podcast frei zur Verfügung.2

Zeige deine Expertise und dein Fachwissen, wann und wo immer es möglich ist, ohne dabei aufdringlich oder arrogant zu wirken. Potenzielle Follower werden so auf dein Profil aufmerksam. Reagiere auf Kommentare und bedanke dich bei deinen Followern für das Teilen deiner Inhalte – Belohnung ist ein wesentlicher Treiber für weiteres Engagement. Suche aktiv nach erfolgreichen Gleichgesinnten und baue echte Beziehungen sowohl auf der Plattform als auch offline auf.

Arbeite im Wesentlichen strategisch darauf hin, ein wertvolles Mitglied der LinkedIn-Community zu werden! Wer sich aufrichtig und glaubhaft bemüht, zu helfen und zu fördern, wer aktiv ist und originelle, relevante und nützliche Inhalte anbietet, wird seine Follower-Basis kontinuierlich organisch vergrössern.

Auf den Punkt

Es ist leicht, das LinkedIn-Profil als eine Art Website zu sehen. Leider entpuppen sich unzählige dieser Profile als inaktive virtuelle Visitenkarte ohne jegliche Inspiration. Follower zieht man damit nicht an! Du musst aktiv sein, um sichtbar zu werden und du musst sichtbar sein, um relevant zu werden. Ganz gleich, in welchem Bereich du tätig bist: LinkedIn bleibt eine soziale Plattform und das bedeutet, dass du dich “sozial” engagieren musst.

Denke an deine Marke, sei klar und prägnant in deinen Botschaften, aktualisiere dein Profil regelmässig und präsentiere dich als hilfreich, zuverlässig, originell und interessant.

Möchtest du weitere Tipps und Tricks, wie du dein Branding nutzen und dein Publikum auf LinkedIn aufbauen kannst? Dann lade unseren exklusiven Leitfaden herunter: Zum Leitfaden

themehs3

Comment